Swayambunath, der Affentempel in Kathmandu

Swayambunath, der Affentempel in Kathmandu

Die Religion der Newar in Swayambunath

Der Affentempel Swayambunath wird von Hindus und Buddhisten verehrt. Jeden Morgen, vor Sonnenaufgang, pilgern Hunderte Menschen die 365 Stufen den Hügel am Rande von Kathmandu hinauf, vorbei an der vergoldeten Vajra (tibetisch: Dorje) und zwei Löwen, die den Eingang bewachen. Der Stupa war bereits im 5. Jh. nach Christus ein wichtiger buddhistischer Wallfahrtsort. Der Legende nach stammt der Name Swayambhunath von einer Lotusblüte, die geheimnisvoll ein helles Licht ausstrahlte. Bodhisatva Manjushri verehrte diesen Lotus. Der Lotus wurde dann in einem Hügel verwandelt und aus dem Licht entstand die Swayabhunath Stupa.
Es gibt viele kleine Schreine mit Statuen des Tantra und für Gottheiten. Viele bunte Gebetsfahnen flattern in Swayambunath lustig im Wind, unermüdlich drehen sich die Gebetsmühlen und blicken die Augen Buddhas weit ins Land. Sie können auch um den Berg herumgehen und die Tempelanlage Swayambunath an anderen Stellen bequemer betreten. Als bei einer schweren Pockenepidemie die Buddhisten keinen Gott zum Schutz gegen die gefürchtete Krankheit hatten, baten sie hier die Hindu-Götter um Hilfe. Am Affentempel finden Sie wie so oft in Nepal buddhistische Klöster, hinduistische und buddhistische religiöse Anlagen in trauter Nähe beieinander. Nichts ist hier zu spüren von einem Unterschied zwischen den Anhängern verschiedener Glaubensrichtungen. Warum Swayambunath in Kathmandu im Volksmund Affentempel heißt, werden Sie bei einem Besuch schnell selbst feststellen können. Halten Sie in der Nähe von Affen lieber alles fest, was geraubt werden könnte. Bemerkenswert ist am Tempel Swayambunath die Stupa, obwohl sie etwas kleiner als die Stupa in Boudha ist. Oft können sie hier Pilger beobachten, die um den Tempelberg Swayambunath eine Kora machen. Eine Kora entspricht einer Umdrehung des Lebensrades. Eine Dorje oder Vajra ist eine der bedeutendsten Kultgegenstände des Buddhismus. Auf jeder der vier Seiten des Stupa gibt es ein paar große Augen. Sie sind ein Symbol für Gottes All-Sehen. Über jedem Augenpaar ist ein weiteres drittes Auge. Es steht für die Weisheit und den Blick nach Innen. Nur Ohren gibt es keine, weil Buddha nicht zuhört. Die hohen weißen Kuppeln und glitzernden goldenen Türme sind von allen Seiten des Tales zu sehen.

Bewertungen und Kommentare: Affentempel mit insgesamt 8 bewerteten Bildern. Sie möchten ein Bild kommentieren oder Fragen stellen? Bei jedem Bild finden Sie dafür den entsprechenden Button. Zu den Kommentaren.
Home » Reiseinfos » Reiswetter »  Affentempel    Bilder